Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

1. Projekt: Schulbau in Mwika

Im Frühjahr 2015 haben wir begonnen für den Bau einer Montessori-Vorschule in Mwika zu sammeln. Durch Ihre Unterstützung und die engagierte Arbeit der gesamten Gemeinde Mwika vor Ort ist innerhalb weniger Monate der Traum einer eigenen Schule zur Realität geworden! Durch die gesammelten Spenden konnten die Baukosten von 8000 Euro und die Weiterbildungskosten für die beiden Lehrer für die nächsten zwei Jahre übernommen werden. Mwikas Schule steht und kann schon Anfang 2016 in Betrieb genommen werden! Wir bedanken uns herzlich bei allen SpenderInnen, die diesen unglaublich schnellen Prozess möglich gemacht haben!
Unten erfahren Sie mehr über den Schulbau und warum diese Schule für Mwika so wichtig ist.

Die Gemeinde Mwika

Treffen in der Gemeinde Mwika Treffen in der Gemeinde Mwika

 Mwika ist eines der abgelegensten Dörfer, in denen TOBFC arbeitet. Es hat ca. 1000 Einwohner, die primär von Reisanbau und Viehzucht leben. Die meisten von ihnen gehören den Stämmen Sangu, Sakwa und Sukuma an. Mwika liegt ungefähr 25 km von der nächsten asphaltierten Straße entfernt und die nächste Grundschule befindet sich im 4 km entfernten Nachbardorf.

 

 

Warum gerade hier?

Das ehemalige Schulgebäude in Mwika nachdem das Dach zusammengebrochen istDas ehemalige Schulgebäude in Mwika nachdem das Dach zusammengebrochen ist

In Mwika wurde zunächst unter einem Baum unterrichtet. Später stellte die Gemeinde ein einfaches Gebäude, dessen Dach jedoch immer wieder zusammenbrach. Das Gebäude wurde mehrfach repariert, es fehlten jedoch die finanziellen Möglichkeiten, um ein langfristig stabiles Gebäude zu stellen. So ist auch Ende 2014 wieder das Dach zusammengebrochen und die Vorschule musste seitdem geschlossen bleiben! Die Bedingung des Schulgebäudes steht dabei in starkem Kontrast zu dem großen Potential der Vorschule in Mwika.

 

Mwikas Lehrer Sylvester und Shida Mwikas Lehrer Sylvester und Shida

Die vielversprechende Zukunft der Vorschule liegt insbesondere am Einsatz und den Fähigkeiten der beiden Lehrer: Sylvester ist einer der leistungsstärksten Lehrer des gesamten Montessori-Programms und unterrichtet schon seit 2008 in Mwika. Und das, obwohl er selbst jeden Tag aus seinem 15 km entfernten Dorf mit dem Fahrrad anreisen muss, was aufgrund der Straßenverhältnisse 45 Minuten dauert! Als seine Motivation benennt er die Liebe zu den Kindern und den Wunsch, Bildung auch abgelegenen Dörfern zugänglich zu machen. Shida hat sich 2013 entschieden, Montessori-Lehrerin zu werden – trotz eigener fünf Kinder. Sie freut es besonders, die täglichen Fortschritte der Kinder zu beobachten und die Zufriedenheit der Eltern zu sehen.

Auch die Eltern in Mwika zeigen der Schule ihre Unterstützung, indem sie ihre Kinder bringen und die Schulgebühren zahlen. Umfragen im Dorf ergaben, dass die neue Vorschule von ca. 100 Kindern besucht werden würde, die in zwei Gruppen in Vormittags- und Nachmittagsschichten unterrichtet würden.

Tunakujali Tansania möchte mit dem Bau des neuen Vorschul-Gebäudes gewährleisten, dass die Kinder in Mwika ohne plötzliche Unterbrechungen in einer sicheren Lernumgebung unterrichtet werden können – denn am Engagement der Lehrer und dem Willen der Gemeinde mangelt es nicht!